9. Mai 2017 admin

Landeskulturelle Interpretationen von Tieren Teil 2

Tiere spielen über Markennamen und Logos in der Gesellschaft eine wichtige Rolle. Oftmals kommen sie auf der Homepage eines Unternehmens oder auf dem Produkt selbst zum Einsatz. Dem Verbraucher wird hiermit eine Vorstellung von den Kernkompetenzen der Marke vermittelt, die die Grundlage für den Kaufwunsch bildet.

 

Bullen

Als dominantes Mitglied der Familie der Rinder spielt der fruchtbare Bulle eine interessante Rolle in der Werbung. Er gilt als stark, tapfer und männlich und ist in vielen Kulturen ein Symbol für Stärke und Fruchtbarkeit. Über Tausende von Jahren wurde der Bulle mit Opferhandlungen und religiösen Praktiken in Verbindung gebracht und galt in alten Zeiten als Inkarnation der Natur, weil das Geräusch seiner Hufe und die Kraft seines Angriffs sich mit Donner und Hurrikans vergleichen lassen.

Die Wikinger stellten sich vor, dass Bullen vor die Kutschen ihrer Götter gespannt waren, wenn diese im Triumphzug über Wolken und Ozeane hinweg stürmten, während der Hinduismus den Bullen als himmlisches Geschöpf darstellte, das die Erde fruchtbar gemacht hat. Der Bulle wird häufig als wild, stur und – in seiner Eigenschaft als fruchtbares, männliches Wesen – wollüstig betrachtet und erweckt damit die Assoziation von Ausdauer und Durchhaltevermögen.

Marken verwenden gerne einen wütenden Bullen in ihren Logos, weil hierdurch Macht und ungezügelte Stärke zum Ausdruck kommt. So verwendet eine renommierte Automarke einen angriffslustigen Stier und ein führender Lieferant von Energy Drinks zeigt zwei miteinander kämpfende Bullen. Einer der berühmtesten Basketballvereine Amerikas, die Chicago Bulls, erhielt seinen Namen, weil das Stadion in der Nähe der Union Stock Yards, einem großen Unternehmen der Fleischindustrie, lag. Das Logo wurde dann dazu passend entworfen und drückt Kraft, Stärke und Angriffslust im Wettkampf aus.

Hirsche

Die Eleganz seines Gangs, gepaart mit wohldosierter Kraft, ist ein wichtiges Werkzeug in der Werbung, wenn ein Logo Stärke ausstrahlen soll, ohne den Anschein von Dominanz oder Überheblichkeit zu wecken.

In der keltischen Mythologie war die Hirschkuh ein Symbol für die spirituelle Seite der Natur, während der männliche Hirsch als eng mit der Erde verbunden und Beschützer der Wälder und anderer Tiere galt. Die Ureinwohner Amerikas hielten ihn für ein heiliges Tier und sahen ihn als Wächter über die Erde und Mutter Natur. Man schreibt ihnen instinktives Verhalten zu, das auf ihre Umgebung abgestimmt ist.

Das Geweih gilt in vielen Religionen als heilig, weil sein Wachstum auf eine spirituelle Autorität zwischen Himmel und Erde schließen lässt. Die Angewohnheit des Hirsches, sein Geweih abzuwerfen, gilt als Zeichen für die Erneuerung seiner Stärke.

Einige Markenlogos verwenden den Hirsch als dezenten Hinweis auf ihre Produkte. Alkoholische Getränke wie Whisky und Likör drücken mit dem Hirsch gerne die Stärke des friedfertigen Tieres aus, während Unternehmen aus anderen Branchen sich eher auf das spitze Geweih konzentrieren, um Männlichkeit und Macht auszudrücken.

Eulen

In der europäischen Heraldik erschien die Eule häufig auf Emblemen, um die Wachsamkeit und Vorsicht des Trägers auszudrücken. Als Nachtvogel wird die Eule häufig mit der Dunkelheit in Verbindung gebracht und gilt als spiritueller Bote zwischen den Lebenden und den Toten. In vielen Kulturen ist sie ein Symbol für Weisheit, Intuition und außergewöhnliche Aufmerksamkeit. In äußerst erfolgreichen Filmen wurden sie als Komplizen der Zauberer berühmt, während sie in manchen Gebieten Ost- und Südafrikas als Hexenwerkzeuge gelten, die zum Schaden der Menschen eingesetzt werden.

Lässt man diese negativen Aspekte außer Acht, zeichnen sie sich durch ihre Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen, bei der Wahl eines Markenlogos besonders aus: das Bild eines Tieres, dem nichts entgeht, sei es auch noch so gut versteckt, ist besonders für die Sicherheitsbranche ideal.

In jüngerer Zeit wird die Eule verstärkt mit Bildung und Intelligenz in Verbindung gebracht. Viele Unternehmen bedienen sich daher des Vogels, um Macht und Wissen darzustellen. Gerne wird die Eule dann zusätzlich mit einem Doktorhut und einem Monokel ausgestattet, um die Botschaft der alten Redensart „Weise wie eine Eule“ auch für diejenigen herauszustellen, denen sie nicht geläufig ist. Den großen, hervorstehenden Augen der Eule entgeht in der Tourismusbranche nichts – und dieses Wissen wird dem Kunden mitgeteilt.

Andere häufig für LOGOS verwendete Tiere

Die englische Bulldogge gilt als stur und widerspenstig angesichts von Schwierigkeiten. Die Ikone des zweiten Weltkriegs ist in der Versicherungsbranche als stoisches Maskottchen wieder auferstanden, das sich niemals mit der zweitbesten Lösung zufriedengibt. Gerne wird die Bulldogge mit Staatsmännern wie einem ehemaligen britischen Premierminister in Verbindung gebracht. Außer der bei Hunden üblichen Loyalität gegenüber ihrem Besitzer verfügt diese Rasse über eine unerschütterliche Haltung gegenüber jeglichem Negativen.

Ein bekannter Batteriehersteller baute seine Marketingkampagne auf einem Kaninchen auf, denn diese Tiere sind berühmt für ihre Langlebigkeit und ihre Fähigkeit, viele Nachkommen zu zeugen. Das Unternehmen signalisierte so die lange Lebensdauer seiner Produkte und schrieb den Anstieg der Verkaufszahlen zu Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts dem Karnickel zu.

Fledermäuse kamen normalerweise nicht in der Werbung für Getränke vor – bis eines Tages ein bekannter Rumproduzent in Kuba feststellte, dass sich unter seinem Dach Flughunde angesiedelt hatten, angelockt vom Geruch der Melasse. Die Tiere trugen zur Befruchtung der Zuckerrohrpflanzen bei und fraßen die Insekten, die die Schnapsbrennerei umschwärmten. Diesen Schutz durch die Flughunde nahm man als gutes Omen und erschuf mit ihrem Ebenbild eine weltweit bekannte Marke. Da die Fledermaus auch in Verbindung mit der Nacht gebracht wird, stand das Logo für den Genuss nach Sonnenuntergang. Auch wenn die Besitzer der Brennerei die Tiere als Glücksbringer betrachteten, erwecken sie doch in der westlichen Gesellschaft eher die Konnotation von Geheimnis und Dunkelheit – dem Image des Getränks hat das aber nicht geschadet.

Eine aufsteigende Kleidermarke verwendet manchmal einen Elch in ihrem Logo, um den Verkauf ihrer Freizeitkleidung zu fördern. Da das Unternehmen zunächst Jagdausrüstung verkaufte, symbolisierte dieses Tier die riesigen Wälder und die Weiten der amerikanischen Wildnis. Die Zeiten änderten sich und das Logo steht nicht immer im Vordergrund, aber wenn es eingesetzt wird, erinnert es den Kunden an die Anfängerzeit des Unternehmens in der Modebranche.

Überlegen Sie sich immer, warum ein bestimmtes Tier in einem Markenlogo auftaucht. Ein Grund könnte natürlich die Ästhetik sein – aber normalerweise gibt es eine tiefere Bedeutung hinter der Marke. So kann man einiges über die Vorgehensweise des Unternehmens erfahren.

(ursprünglich auf www.transtrans.co.uk in englischer Sprache veröffentlicht)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen